Deutscher Fährtenmeister BVWS 2017

Nachdem am Tage der ZTP der Morgen mit gefrorenen Feldern und Wiesen begann, machten wir uns schon Sorgen um den Fährtenpokalkampf-Tag, der darauf folgen sollte. Wenn der Boden da auch hart gefroren sein würde, wäre das Legen der Fährten und somit auch das Suchen dann deutlich erschwert. Aber wie schon beim letzten Fährtenpokal war der Wettergott uns gut gesonnen und ließ es die Nacht nicht wieder frieren. So konnten wir bei leichtem Hochnebel und zarten Plusgraden die FH`s legen, bevor man sich zum gemeinsamen Frühstück und Besprechen in Oberselters versammelt hat. Der Richter, Michael Klein, vom HSV Rhein Main zeigte sich schon beim Kaffe als sehr angenehm, was die Prüfungsteilnehmer deutlich beruhigte. Als die Fährtenleger wieder eingetroffen waren, machte sich ein Tross von ca. 9 Fahrzeugen – darunter ein Verpflegunsgwagen mit Kaffee und belegten Brötchen – auf den Weg ins Fährtengelände. Eingeteilt in die Gruppe der FPR-Teilnehmer und der FH-Teilnehmer wurde im Gelände Stellung bezogen. Nun ließ der Richter Herr Klein die FPR’s legen, während die Mitglieder des ausrichtenden HSV Rhein Main, Ortsgruppe Görsroth, für uns einen Tisch dekorierten, auf dem wir die leckeren Brötchen, Kaffee, Tee und weitere Getränke vorfanden. Danke für die nette Idee!
Nun wurde es Ernst: Der erste Teilnehmer sollte seinen Hund holen. Es handelte sich um unseren Schweizer Sportsfreund Stephan Bolliger mit seinem Hund Hitchcock of White Finess, der nun an den Start ging. Hitch suchte seine erste FPR-1-Fährte auf deuschtem Boden mit einem sehr guten Ergebnis von 91 Punkten. Hier machte sich bezahlt, dass das Team bereits einige Tage vorher anreisen konnte, um in dem Gelände zu üben, da in der Schweiz Äcker Mangelware sind. Super, das war eine gute Leistung! Nachdem die FPR 2 -Teilnehmerin Monika Gebhart mit ihrem Bronco vom Heiligen Gral leider aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, kam als nächstes Ilka Reincken mit ihrem Ellsworth W. Bohemia Mandiga, genannt „Else“, dran. Das Team erkämpfte sich trotz des nicht ganz optimalen Zustandes von Else ein beachtliches Ergebnis von 83 Punkten in der FPR3! Klasse! Dann kam unsere Dr. Barbara Forke mit Abraxas vom Heiligen Gral: Er erreichte leider nicht sein Ziel, nämlich das Ender der Fährte. Der Richter gab ihm für die bis dahin gezeigte Leistung aber immerhin noch 51 Punkte. Hier kam „erschwerend“ hinzu, dass Abraxas während der Wartezeit im Auto sich eine Tüte Trockenfutter samt Inhalt schmecken ließ. Somit blieb leider nicht mehr viel Platz für seine sonst so bekannte Arbeitsbereitschaft. Aber wie heißt es doch so schön: Dabei sein ist alles! Guter Hund, er weiß Prioritäten zu setzen!
Nun kamen die mittlerweile seit über 3 Stunden liegenden FH’s dran. Janine Eigenmann, ebenfalls extra aus der Schweiz angereist, sollte nun mit ihrer Hündin Amira vom Winterstern die erste FH 1 suchen. Die Hündin ging ambitioniert in die Fährte, bis nach dem ersten Winkel eine Hirschspur, derer leider viele im Gelände waren, sie vom rechten Wege abbrachte und die Hundeführerin ihr mehr als 20 Schritte folgte. Somit war leider auch hier „Abbruch“ angesagt. Mit 17 Punkten reichte es nicht für ein Bestehen. Schade!
Nun musste Nicola Bockelmann mit ihrem Boreas vom Heiligen Gral an den Start. „Bo“ ging voller Tatendrang in seine Fährte, wurde nach einem eher vorzüglichem Anfang ca. auf der Hälfte der Fährte von irgend einer besseren Duftnote, als ihm der Fährtenleger hinterließ, abgelenkt, sah dann das von seiner Hundeführerin ziemlich blöd abgestellte, offne Auto, überlegte wohl kurz, einzusteigen, besann sich dann aber eines Besseren und fand wieder auf den richtigen Weg. Somit konnte er seine erste FH 1-Prüfung, allerdings ohne den letzten Gegenstand zu finden, immerhin mit tollen 90 Punkten beenden. Stolzes Frauchen!
Last but not least kam nun die Königsklasse der Fährte: die FH 2! Eine hohe Anforderung an Hund und Nase! Manfred Bös holte seinen „Quoten-Hund“ (ein schwarzer Deutscher Schäferhund vom ausrichtenden Verein) aus dem Auto und machte sich auf den Weg in seine Fährte. Leider war Ullana vom Geefacker heute nicht in Stimmung. Sie hätte sich offensichtlich lieber mit dem Fangen herumfliegender Blätter befasst, sollte nun aber eine hohe Leistung – zu der sie auf jedem Fall in der Lage ist – erbringen. Denkste, sie hinterfragte mehrfach den Sinn der Übung und schon auf dem ersten Schenkel der Fährte kam es leider zum Abbruch. 7 Punkte verblieben dem sichtlich gefassten Herrchen mit seinem Hund. Dennoch: Toll, dass Ihr dabei ward.
Die Krönung kam zum Schluss: Grit Oberländer mit ihrem Chuck vom Rheinholdsberg! Ein Team, wie man es sich wünscht! Ein sehr gut gearbeiteter Hund, der mit vorbildlicher Ruhe und Konzentration seine Aufgabe vorzüglich meisterte. Hier gab es kaum etwas zu bemängeln. Mit supertollen 98 Punkten haben sie das Feld von hinten aufgerollt und wurden somit unagefochten der Sieger dieser Meisterschaft! Gratulation!!!
Alles in allem waren sich die Anwesenden einig: Ein toller Tag mit tollem Wetter, super Hunden und netten Leuten! Wir beendeten den Wettkampftag im Restaurant „Morcher Mühle“, wo wir vor einem leckeren Essen die Siegerehrung vornahmen. Wir danken dem Richter Michael Klein für seine sehr faire und nachvollziehbare Bewertung und wir würden uns freuen, ihn mal wieder begrüßen zu dürfen.
Als kleine Überraschung hatte sich die Schweizer Delegation noch zur Aufgabe gemacht, den „Wilhelm-Wanderpreis“ der GWS an Nicola Bockelmann, die auch Mitglied der GWS ist, zu überreichen. Der Wilhelm-Wanderpreis geht an dasjenige Team mit der höchsten prozentualen Punktezahl aus mindestens drei Prüfungen der Gebrauchshunde-Prüfungsordnung (PO/IPO). Diese Auszeichnung wird bereits seit 1993 vergeben.
Nach dem Essen traten einige ihre teilweise weite Heimreise an und ein kleines Grüppchen fachsimpelten noch bis zum Einbruch der Dunkelheit mit dem Richter über neue Ausbildungsmethoden und die postiven Veränderungen in unserem Sport.
Wir freuen uns auf das nächste Mal!!!

2. Fährtenpokal 2017

Sonntag, der 26.02.2017 steht für uns wieder ganz im Zeichen des Weißen. Nachdem am 25.02.2017 bereits unsere zweiteZuchtzulassungsprüfung in Koblenz stattfindet, freuen wir uns am 26.02.2017 auf unseren 2. Fährtenpokal.

Es wird ein internationaler Wettkampf der Weissen Schweizer Schäferhunde, um den Titel

                 „Deutscher Fährtenhund-Meister des BVWS“

ausgerichtet! Gestartet werden kann in den Disziplinen FH1 + 2, sowie FPR 1-3. Der Meister-Titel kann nur in FH1 oder FH2 vergeben werden. Wenn kein FH2-Hund teilnimmt oder besteht, geht der Titel an den besten FH1-Hund.

Treffpunkt: Sonntag Morgen um 9 Uhr in Bad Camberg-Oberselters, Quellenweg 23A, bei der Firma „Baudekoration Bös“. Dort gibt es Kaffe und Brötchen und die Einweisung findet statt. Danach fahren wir gemeinsam ins Fährtengelände. Nach Beendigung der Fährten fahren wir alle in die „Morcher Mühle“ (siehe link), um uns dort bei einem guten Essen zu stärken und die Siegerehrung vorzunehmen.

Meldeschluss: 18.02.2017
Meldegebühr: 20 Euro

Wer die Fährte eingetragen haben möchte, sollte bitte sein Leistungsheft nicht vergessen!

Hotels:   http://www.hubertushof-eisenbach.de/index.html oder hier: http://www.morcher-muehle.de/landgasthof-fremdenzimmer/fremdenzimmer.php

Wir freuen uns auf zahlreiche Meldezahlen!

ZUR ONLINEMELDUNG

Eure LG Hessen Süd

Ergebnisse Vergleichswettkampf 2016

Herzlichen Glückwunsch an den diesjährigen Sieger des BVWS-Vergleichswettkampfes am 03.10.2016 in Frankfurt-Praunheim

BOREAS VOM HEILIGEN GRAL mit Nicola Bockelmann (bester Unterordnung, bester Schutzdienst u. beste Fährte) sowie an
CHALLENGER’S CRACK VOM HEILIGEN GRAL ebenfalls mit Nicola Bockelmann zur besten Begleithundeprüfung

Hier alle Ergebnisse in der Übersicht. Fotos folgen in Kürze.

Auch an die SV-Ortsgruppe Frankfurt-Praunheim wieder einmal herzlichen Dank für die Geduld, die Zeit und die tolle Verpflegung!

HundHundeführerPrüfungsstufePunktzahl
Challenger’s Crack vom Heiligen GralNicola BockelmannBH54,5 (beste BH)
Gaia vom ReinholdsbergChristian ZimmerBH49,5
Ares vom Casilubo HäuschenMichael BonesBHnicht anwesend
Dana of white CompanionsMichael BonesBHnicht anwesend
Ellsworth W. Bohemia MandigaIlka ReinckenFPr393
Ellsworth W. Bohemia MandigaIlka ReinckenUPr3B: 78
Buran (of Shadow Moon)Beate Engelhardt UPr3B: 90
Abraxas vom Heiligen GralBarbara ForkeSPr3nicht anwesend
Bronco vom Heiligen GralMoni GebartIPO1A: 72
B: 78
C: 74
Gesamt: 224
Boreas vom Heiligen GralNicola BockelmannIPO3A: 98
B: 93
C: 93 TSB ausgepr.
Gesamt: 284
(Beste Fährte, beste UO, bester Schutzdienst)

whatsapp-image-2016-10-03-at-10-49-30

Fährtenpokal 2016 verschoben!

Aufgrund der Wetterverhältnisse haben wir uns entschlossen, die Einzelveranstaltung „Fährtenpokal 2016“ auf das Frühjahr zu verschieben. Die gemeldeten Teilnehmer sind informiert, wir bitten um Verständnis.

Der Vergleichswettkampf am 03.10.2016 in Frankfurt/Main sowie das Seminar werden wie geplant und angesetzt durchgeführt.

Vergleichswettkampf & Fährtenpokal 2016

Die Termine zu unseren diesjährigen Prüfungen rücken näher. Auch in diesem Jahr besteht für unsere Sportfreunde die Möglichkeit, ihre Leistungen und die ihrer Hunde mit anderen zu messen oder benötigte AKZ zu erreichen.

Gemeldet werden kann wie jedes Jahr in den Disziplinen, BH, IPO1-3, APr 1-3, UPr 1-3, SPr 1-3,  FH 1+2, FPr 1+2.

Zum Prüfungstag am 03.10.2016 (Vergleichswettkampf) konnten wir die  SV-Leistungsrichterin Inge Balonier  (SV) gewinnen. Am Samstag, 01.10.2016 ab ca. 14 Uhr steht der Platz in Frankfurt-Praunheim den Teilnehmern zum Training zur Verfügung.

Weitere Infos: http://cms.bvws-hessen-sued.de/events/event/3-vergleichswettkampf-der-weissen-2016/

Wir freuen uns auf Eure Meldungen!

 

Neuer Deckrüde

Akiro vom Rauschtal

Ein weiterer Rüde hat sich erfolgreich durch die Zuchtzulassungsprüfung geackert und wir freuen uns, ihn als neuen Deckrüden in unserer Landesgruppe begrüßen zu dürfen. Akiro vom Rauschtal und seinem Besitzer Hans-Peter Haller ganz herzliche Glückwünsche und viel Erfolg bei allem was kommt.

JHV am 28.02.2016

Zu unserer diesjährigen Hauptversammlung standen Neuwahlen des Vorstandes an, so dass sich hier einige Änderungen ergeben:

Neuer 1. Vorsitzende ist ab sofort Katja Müller, 2. Vorsitzende Nicola Bockelmann, Schriftführer Beate Engelhardt und Ausbildungwesen Michael Müller bleiben wie gehabt. Die Kasse der Landesgruppe wird ab sofort vom Hauptverein verwaltet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer bisherigen 1. Vorsitzenden Doris Aleksa für die schöne Zusammenarbeit seit Gründung unserer LG im Jahr 2013. Wir wünschen dir alles Gute!